Stroh zur Wärmedämmung

Unser täglich Brot kommt vom Getreide. Überall wo Getreide angebaut wird fällt auch Stroh an. Auch wenn die Bilder von der Ernte nicht überall so romantisch sind, ist doch das



Stroh zur Wärmedämmung
Unser täglich Brot kommt vom Getreide. Überall wo Getreide angebaut wird fällt auch Stroh an. Auch wenn die Bilder von der Ernte nicht überall so romantisch sind, ist doch das

Stroh genau wie früher noch für Vieles zu gebrauchen. Während das Schlafen im Stroh jetzt nur noch für den Abenteuerurlaub vorbehalten ist, erfreut sich Stroh als Dämmstoff und Baumaterial wieder größerer Beliebtheit. Schon seit über hundert Jahren gibt es die sogenannten Strohballenhäuser. Die ältesten dieser Häuser weisen bis heute auch kaum Bauschaden auf. Die Verwendung von Stroh ist unkompliziert und geht meist mit der Verwendung Holz und Lehm einher.

Für die Errichtung von Niedrigenergie-Häusern ist Stroh bestens geeignet. Die Ökobilanz bei der Verwendung dieses Materials ist wesentlich besser als beim Einsatz anderer Dämmstoffe . Übrigens wurde beim Bau von Strohballenhäusern die Feuerbeständigkeit von F90 erreicht. Stroh, Holz und Lehm, mehr braucht kein Haus. >>