Blockbohlenbau mit Holz-Schindeldeckung

Vor allem im Bereich des Tourismus findet man häufig konsequent ökologisch errichtete Gebäude. Eine Herberge in Blockbauweise mit Holzschindeldach wirkt besonders einladend.



Blockbohlenbau mit Holz-Schindeldeckung
Vor allem im Bereich des Tourismus findet man häufig konsequent ökologisch errichtete Gebäude. Eine Herberge in Blockbauweise mit Holzschindeldach wirkt besonders einladend.

Ein Großteil der für diesen Bau verwendeten Materialien findet sich in nächster Umgebung. Es wurde also nicht nur mit Naturmaterial gebaut, sondern auch mit einheimischen Rohstoffen. Damit weist dieser Bau eine ausgezeichnete Ökobilanz auf. Holzschindeln als Dacheindeckung sind schon seit ca.300 Jahren bekannt. Während die Holzschindel im Mittelalter noch die am weitesten verbreitete Dachdeckung in Europa gewesen sein dürfte, findet man sie heute nur noch in bestimmten Regionen.

Handgespaltene Schindeln erreichten früher eine Haltbarkeit von bis zu 70 Jahren. Bei sorgfältiger Auswahl des geeigneten Holzes und unter Anwendung der geeigneten Fertigungs- und Verlegetechnik müssten solche Standzeiten auch heute noch zu erreichen sein. Leider ist Handarbeit in unserer Zeit unbezahlbar geworden.

Das könnte Sie auch interessieren: Bauen mit Naturbaustoffen

>>