SELBST-BAU Tor stabilisieren

Je nach Breite des Türflügels und nach Stärke der verwendeten Bretter, kann eine zusätzliche Stabilisierung des Flügels notwendig sein. Um das zu testen hebt man am besten



SELBST-BAU  Tor stabilisieren
Je nach Breite des Türflügels und nach Stärke der verwendeten Bretter, kann eine zusätzliche Stabilisierung des Flügels notwendig sein. Um das zu testen hebt man am besten

das liegende Tor an einer Ecke an. So merkt man wie weit es sich verwindet und ob eine zusätzliche Stabilisierung notwendig wird. Zwei Bretter auf Höhe der Türbänder können ausreichend sein, um die nötige Stabilität zu bringen. Bei sehr breiten Toren können diese Quer-Riegel auch als T-Profile ausgebildet sein. In der gleichen Art kann auch die schräge Strebe noch zusätzlichen Halt bekommen. Mein Motto lautet immer: So leicht wie möglich aber so stabil wie nötig. Mit Brettern oder Latten lässt sich auch nachträglich noch viel stabilisieren. Zum Austesten der Konstruktion können zusätzliche Stabilisatoren mit Torx-Schrauben fixiert werden. Später können diese Schrauben auch wieder problemlos entfernt werden. Früher fertigte man das Skelett für solche Tore grundsätzlich aus schweren Kanthölzern, meist aus Eiche oder Buche. Gut abgelagertes Holz war die Voraussetzung für die Formstabilität des Tores. Heute gibt es wirklich trockenes Laubholz nur noch sehr teuer, außerdem macht das ein Tor auch sehr schwer. Nach meinen Erfahrungen lässt sich bei den Holz-Skeletten im Leichtbau ca.50 % Gewicht sparen. Die Stabilität des Grundgerüstes hängt natürlich auch von dem verwendeten Brett-Belag ab.