Scheunen-Tor, Leichtbau mit Holzscharnier

Dieses Scheunentor wurde aus Lärchenbrettern mit Nut und Feder gefertigt. Die relativ schmalen Brettchen waren von einer Wandverkleidung übrig und bieten nicht so viel Stabilität.



Scheunen-Tor, Leichtbau mit Holzscharnier
Dieses Scheunentor wurde aus Lärchenbrettern mit Nut und Feder gefertigt. Die relativ schmalen Brettchen waren von einer Wandverkleidung übrig und bieten nicht so viel Stabilität.

Als Außenhaut der Tür sind sie aber allemal gut. Das Skelett der Tür ist aus schmalen Fichten-Brettern aufgeschraubt. Unter 1 sieht man den Querriegel als T-Profil. Unter 2 ist eine nachträglich aufgesetzte Strebe zu sehen. Diese Strebe sorgt dafür, dass sich das Türblatt nicht wirft. Gleichzeitig hat sich da noch ein Platz für die Sense gefunden.

An Stelle von Türbändern wurde hier ein Stück Buchenholz verwendet. Das ließ sich recht gut auf dem Lärchenbelag mit Holzschrauben befestigen. Das Gegenstück bildet ebenfalls ein Stück Buchenholz, alles Abfälle vom Treppenbau die hier noch ihren Zweck erfüllen. Als Lagerstift hier mit 3 und 4 bezeichnet, dient ein Sparrennagel. Das sollte ursprünglich nur eine Übergangslösung darstellen, hat sich aber schon seit vielen Jahren bewährt. Ich würde es wieder so bauen, höchstens etwas formschöner. Bisher kann ich Tür-Lager oder Scharniere aus Holz nur empfehlen, zumindest für Türen im landwirtschaftlichen Bereich. Man benötigt wenig teures Material und kann mit einfachen Werkzeugen alles passend anfertigen.Das Wichtigste ist jedoch, Holz hat lebenslange Garantie gegen Durchrosten.