Sellbstbau: Garagentor oder Stalltor selbst bauen.

Es geht darum mit einfachen Mitteln und preiswert ein Stalltor zu bauen. Hier handelt es sich um ein Gebäude in Blockbauweise aus Rundstämmen. Wegen der Optik wird das Tor



Sellbstbau:   Garagentor oder Stalltor selbst bauen.
Es geht darum mit einfachen Mitteln und preiswert ein Stalltor zu bauen. Hier handelt es sich um ein Gebäude in Blockbauweise aus Rundstämmen. Wegen der Optik wird das Tor

schräg verbrettert. Die beiden Flügel werden mit Hilfe von schlichten Türbändern an Kloben aufgehangen, die direkt in die Blockbalken geschraubt werden. Die Position der Bänder liegt wegen der Stabilität nah am oberen und unteren Ende der Türen. Am Unteren Rand der Türen wird je ein Brett quer angebracht. Dieses Brett dient dazu, dass keine Feuchtigkeit von unten in alle Bretter eindringen kann. Noch besser wären hier zwei Bretter versetzt, das untere wird dann geopfert und nach 10 bis 20 Jahren ersetzt. Das letzte Brett muss also geschraubt werden damit es später besser wieder zu lösen ist. So wird der Rest der Tür von aufsteigender Nässe verschont. Nach meinen Erfahrungen lassen sich eloxierte Holzschrauben nach 20 Jahren problemlos wieder aus Nadelholz herausdrehen, bei Laubholz kann es schwieriger werden. Das Blend-Brett in der Mitte ist unten auch kürzer, damit es nicht die Nässe von unten aufnimmt. Man muss ja schließlich auch mal an etwas Schnee denken. Wer aufmerksam Garagentore anschaut, sieht oft diesen typischen Fehler, dass die Bretter alle bis nach unten reichen um dort Nässe aufzusaugen. Je nachdem wie trocken oder nass der Bereich vor der Tür ist kann das Querbrett auch breiter sein.

Das könnte Sie auch interessieren: Bauen mit Naturbaustoffen