Fassadenbegrünung - Wärmeschutz,Kälteschutz

Das Begrünen einer Fassade beginnt oft damit, das eine Sitzecke vor dem Haus freundlicher gestaltet werden soll. Wenn dann einige Jahre vergangen sind hat sich das Grün über die



Fassadenbegrünung - Wärmeschutz,Kälteschutz
Das Begrünen einer Fassade beginnt oft damit, das eine Sitzecke vor dem Haus freundlicher gestaltet werden soll. Wenn dann einige Jahre vergangen sind hat sich das Grün über die

Fassade ausgebreitet. Das Stückchen Natur verschattet im Sommer in einzigartiger Weise die Wand und sorgt so für angenehm kühle Räume. Bei immergrünen Gewächsen, wie beispielsweise Efeu, wird auch im Winter ein positiver Effekt wahrgenommen. Unter den Blättern bildet sich ein Luftpolster, das in der kalten Jahreszeit vor dem Auskühlen der Fassade schützt. Der Einspar-Effekt sollte allerdings nicht überschätzt werden, denn die winterliche Verschattung verhindert auch den Wärmegewinn durch Sonne auf der Wand.

Gewächse wie beispielsweise Wein, die im Herbst die Blätter abwerfen sind also auch nicht zu verachten. Verschattung im Sommer und Sonne im Winter, lautet hier das Programm. Mein Vorschlag wäre für die Ostseite und die Nordseite immergrüne Pflanzen und für die Südseite und die Westseite laubabwerfende Gewächse zu verwenden.

Bedenken sollte man, das selbstklimmende Pflanzen wie Efeu oder Wein versuchen alles zu erobern. Es muss also irgendwann regelmäßig zurückgeschnitten werden. In größeren Höhen kann das recht aufwendig werden. >>