Wärmepumpe mit Erdkollektor

Der Erdkollektor benötigt ein entsprechend großes Grundstück um ein Rohrsystem zu verlegen, dass die Erdreichwärme aufnimmt. Die Heizölpreise lassen Sie in Zukunft kalt.



Wärmepumpe mit Erdkollektor
Der Erdkollektor benötigt ein entsprechend großes Grundstück um ein Rohrsystem zu verlegen, dass die Erdreichwärme aufnimmt. Die Heizölpreise lassen Sie in Zukunft kalt.

In Tiefen von 1,20 bis 1,50 m bleibt die Erde auch an kalten Tagen warm genug, um Wärmepumpen wirtschaftlich betreiben zu können. Über Niederschläge und Sonneneinstrahlung wird der Erdoberfläche genügend Energie nachgeliefert. Die Leistung der Kollektoren liegt zwischen 10 und 15 W/m2 bei trockenem, sandigem Boden und bis zu 40 W/m2 bei Grundwasser führendem Boden. Als Faustregel gilt, man braucht zwei- bis dreimal soviel Erdreichfläche, wie die zu beheizende Fläche.

  Technik sinnvoll kombiniert.


Wärmepumpe und Pufferspeicher sind das Kernstück der modernen, umweltfreundlichen Heizungsanlage. In der Kombination mit Fußboden- oder Wandheizungen wird die Leistung der Wärmepumpe voll zur Geltung gebracht. In einigen Speichern wird über einen Plattenwärmetauscher aus frischem Leitungswasser im Durchlauf warmes Wasser bereitet. So ist keine Zeit für Bakterien sich im warmen Wasser zu vermehren. Moderne Kompressions-Wärmepumpen erreichen übrigens auch Temperaturen über 55Grad, so dass ein Wärmepumpeneinsatz auch in Kombination mit herkömmlichen Radiator-Heizungen möglich ist. Übrigens können Sie mit einer Wärmepumpe nicht nur günstig Heizen, sondern auch an heißen Tagen Kühlen.

  Wir freuen uns auf Ihre Anfragen.


>>