Monovalent oder bivalent, das ist hier die Frage.
Reicht die Wärmepumpe aus um auch bei niedrigsten Außentemperaturen das ganze Haus mit der nötigen Wärme zu versorgen? Muss vielleicht noch elektrisch nachgeheizt werden?  

Monovalent oder bivalent, das ist hier die Frage.

Reicht die Wärmepumpe aus um auch bei niedrigsten Außentemperaturen das ganze Haus mit der nötigen Wärme zu versorgen? Muss vielleicht noch elektrisch nachgeheizt werden?

Soll vielleicht die alte Ölheizung im Notfall noch mit betrieben werden? Das ist wahrscheinlich die schlechteste Idee, denn bei den steigenden Ölpreisen kann diese Variante keine Punkte bringen. Diese Wärmepumpe wurde so ausgelegt, das sie für die in unseren Breiten üblichen Temperaturen ausreicht. Sollten kurzzeitig unerwartete Extrem-Temperaturen auftreten, wird in den Leistungsspitzen durch einen Elektroheizstab unterstützt. Das ist die einfachste und kostengünstigste Variante. Nach der Wärmebedarfsanalyse für das Haus wurde die passende Wärmepumpe nach ihrer Leistung ausgewählt und in das bestehend System eingebunden.

  Wie das bei Ihnen geht, sagt Ihnen unser Wärmepumpen-Spezialist.


>>