Kondensat am Fenster

Die blauen Pfeile zeigen auf die Dicht-Ebene im Fensterprofil. Hier ein Holzfenster mit nur einer Dichtung im äußeren Bereich des Profils. An dieser Stelle setzt sich das



Kondensat am Fenster
Die blauen Pfeile zeigen auf die Dicht-Ebene im Fensterprofil. Hier ein Holzfenster mit nur einer Dichtung im äußeren Bereich des Profils. An dieser Stelle setzt sich das

Kondenswasser aus der Raumluft ab. Durch eine zusätzliche Dichtung auf der Innenseite des Profils kann dieser Effekt etwas entschärft werden. Auf der Innenseite des Fensters ist es dann etwas wärmer als in der äußeren Falz. Zusätzlich sorgt die Luftbewegung im Raum dafür, das Kondenswassertröpfchen auch wieder abtrocknen können.

In Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit z.B.Bad oder Schlafzimmer muss natürlich entsprechend gelüftet werden. Eine Alternative zur Fensterlüftung bieten dezentrale Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung.

Einfache Rohrlüfter wie sie noch in vielen Bädern vorzufinden sind, ziehen viel Raumluft aus der Wohnung und erhöhen so die Heizkosten. Die kleinen Geräte mit Wärmerückgewinnung sind da schon eher angebracht, wenn man nicht manuell lüften möchte. >>