Sonne wärmt Fenster und Fassade

Die Weiden-Verschattung vom Sommer hat im Herbst die Blätter verloren. Jetzt ist die direkte Sonne auf der Wand und dem Keller-Fenster erwünscht. So funktioniert die Natur wie eine



Sonne wärmt Fenster und Fassade
Die Weiden-Verschattung vom Sommer hat im Herbst die Blätter verloren. Jetzt ist die direkte Sonne auf der Wand und dem Keller-Fenster erwünscht. So funktioniert die Natur wie eine

automatische Klimaanlage. Im September hatte ich dazu bereits ein Foto mit der Sommervariante geliefert, auf dem die Weide grün ist und erfolgreich den betreffenden Raum verschattet bzw. beschattet.

Der Begriff Verschatten hat es ja auch in sich. Ein ungewollter oder natürlicher Schatten wäre eine Verschattung. Zum Beispiel ein nicht beachteter Baum vor einer Photovoltaik-Anlage. Eine Beschattung hingegen bezeichnet einen absichtlich erzeugten Schattenwurf, meist zum Zwecke des Hitzeschutzes.

Der erste Gedanke zum Thema Schattenspender vor diesem Nebeneingang war der Glyzinie(Blauregen)gewidmet, da diese auch im Winter grün bleibt wo die Sonne erwünscht ist fiel dann die Wahl auf die Korkenzieherweide. >>