Demo gegen längere AKW-Laufzeiten.

Sicher möchten auch die Demonstranten gerne billigen Strom haben, aber in erster Linie wollen sie sicher leben und nicht durch die ständigen Gefahren der Atomkraft



Demo gegen längere AKW-Laufzeiten.
Sicher möchten auch die Demonstranten gerne billigen Strom haben, aber in erster Linie wollen sie sicher leben und nicht durch die ständigen Gefahren der Atomkraft

bedroht sein. Wenn man die unkalkulierbaren Risiken der Atomkraft mit einrechnet, ist Atomstrom sowieso die absolut teuerste Lösung. Da man die Kosten aber gerne auf die breite Masse (oft Steuerzahler genannt) abwälzt, wurden wiedereinmal hinter verschlossenen Türen Abmachungen getroffen, die für alle gefährlich aber für die Atomindustrie gewinnbringend sind.

Die neue Qualität der Atomkraft-Gegner-Demonstration besteht nun darin, das man es nicht mehr nur mit einer kleinen Gruppe von Enthusiasten zu tun hat. Die Demonstranten kommen jetzt aus allen gesellschaftlichen Schichten, ohne Rücksicht auf eine Parteizugehörigkeit. Dazu kommt noch die Tatsache, das langsam bekannt wird, welche ernsthaften Alternativen die Atomkraft verzichtbar machen.

Der ganze Prozess vom Abbau spaltbaren Materials bis zur Endlagerung der Rückstände der Kernkraft-Gewinnung ist ein einziges Drama mit nicht absehbarem Ende. Deshalb ist ein schleunigster Atomausstieg für die Menschheit überlebenswichtig. >>

Mobil / Wärme / Strom / Wasser / Holz / Politik