Ape als Kaffeebar mit Elektroantrieb

Die italienische Biene gehört wohl zu den beliebtesten Kleintransportern. Wegen der einfachen Bauweise war das dreirädrige Fahrzeug auch für einfache Leute erschwinglich.



Ape als Kaffeebar mit Elektroantrieb
Die italienische Biene gehört wohl zu den beliebtesten Kleintransportern. Wegen der einfachen Bauweise war das dreirädrige Fahrzeug auch für einfache Leute erschwinglich.

Jetzt hat die Ape einen Kultstatus erreicht. Unabhängig davon bedeutet klein und wendig zugleich immer noch vorteilhaft. Deshalb baut ein österreichischer Unternehmer die fleißige Biene nach den Wünschen seiner Kunden um, so dass ein ganz besonderes Arbeitstier entsteht.

Hier steht die fahrende Kaffeebar. Ein besonderer Vorzug dieser fahrbaren Schankeinrichtung ist der Elektroantrieb. Damit darf das Mobil auch dort hin fahren, wo andere Kraftfahrzeuge nicht zugelassen oder wegen Krach und Gestank ihres Antriebes nicht erwünscht sind. In Parks oder geschlossenen Hallen hat der Elektroantrieb keine Einschränkungen um an den gewünschten Platz zu kommen.

Das Kaffeemobil hat natürlich alles an Bord, was zum Herstellen und Servieren von gutem Kaffee und anderen Heißgetränken notwendig ist. Wenn es sein muss, werden auch noch Tische und Stühle mitgebracht.