Wohnberatung

Wie man hier sieht, interessieren sich auch Zimmerleute für den ILA Stein. Schließlich ist der Baustein mit 80 % Holzanteil dem Massivholz sehr verwandt.



Wohnberatung
Wie man hier sieht, interessieren sich auch Zimmerleute für den ILA Stein. Schließlich ist der Baustein mit 80 % Holzanteil dem Massivholz sehr verwandt.

Wichtig für die Beurteilung dieses Bausteines ist seine sparsame Herstellung. Holzabfälle werden mit Zement und Wasser vermischt und unter Druck in eine Form gebracht. Auf eine energieintensive Trocknung wird verzichtet, weil die Prozeßwärme schon für die Trocknung ausreichend ist.

Vergleicht man nun mit vielen anderen Bausteinen, so ist der sparsame Energieeinsatz ein klarer Vorteil für den ILA-Stein. Hier geht es aber um weit mehr, als nur um einen Stein. Hier geht es um die Lösung eines generellen Problems unserer Zeit.

Die Masse der zur Zeit verwendeten Baustoffe macht ein dauerhaft gesundes Wohnen nicht möglich. Künstlich hergestellte Baumaterialien schaffen ein ungesundes Raumklima und geben zusätzlich noch giftige Stoffe frei. Durch zusätzliche Dämmstoffe aus unnatürlichen Materialien wird dieser negative Effekt noch verstärkt. An die Probleme einer späteren Entsorgung möchte man am liebsten noch gar nicht denken.

Für den ILA-Stein werden nur natürliche Baustoffe verwendet. Die Dämmschicht im Stein besteht aus Holzfasern und eine zusätzliche Dämmung auf der Außenwand ist nicht nötig. So wird die Wand durchweg dampfdiffusionsoffen. Das bedeutet gesundes Klima, kein Verstocken, kein Schimmel, kein Aufwand für spezielle Lüftungsanlagen und keinerlei Belastung für die Umwelt. Alle Zutaten dieses Steines könnten kompostiert werden.

>>