Wie baue ich einen Saisonspeicher?

Um mit einer thermischen Solaranlage möglichst weit über den Winter zu kommen ist ein großes Speichervolumen sehr wichtig. Hier wurde ein faltbarer Speicher in einer



Wie baue ich einen Saisonspeicher?
Um mit einer thermischen Solaranlage möglichst weit über den Winter zu kommen ist ein großes Speichervolumen sehr wichtig. Hier wurde ein faltbarer Speicher in einer

zerlegbaren Dämmstoffhülle aufgestellt. Diese Variante wird gerne genutzt, wenn im Haus der Platz für den Speicher ist. Türen sind nur selten groß genug um einen Saisonspeicher hineinzubekommen. Im zerlegten Zustand ist das kein Problem. Alle Teile sind handlich klein und leicht zu transportieren. Doch es gäbe auch andere Varianten einen Langzeitspeicher zu gestalten. Zum Beispiel mit einem Erdtank. Der größte Aufwand dabei entsteht wohl bei den Erdarbeiten, zumindest wenn man den Speicher nachträglich installiert. Im Rahmen eines Neubaues sollte das wesentlich einfacher werden. Erdtanks werden meist aus stabilem Kunststoff hergestellt und dann zum Teil noch isoliert eingegraben.

Damit wären wir beim Thema Temperaturen. Wie lange hält sich das Wasser im Speicher warm genug, um es zu Heizzwecken zu verwenden? Die tiefstehende Wintersonne kann in den kältesten Monaten nur über steil aufgestellte Kollektoren, die annähernd nach Süden ausgerichtet sind, aufgefangen werden. Fassadenlösungen werden damit für die thermischen Kollektoren am interessantesten. Ein leichter Anstellwinkel lässt sich bei Röhrenkollektoren einfach realisieren.