Schimmel am Fenster

Seit die natürliche Belüftung der Wohnungen nicht mehr gegeben ist, macht sich jede Schwachstelle in der Dämmung bemerkbar. In dieser Fensternische wurden die Wände mit



Schimmel am Fenster
Seit die natürliche Belüftung der Wohnungen nicht mehr gegeben ist, macht sich jede Schwachstelle in der Dämmung bemerkbar. In dieser Fensternische wurden die Wände mit

Gipskartonplatten verkleidet. Zwischen den Platten haben sich feine Risse gebildet. Das sind jetzt die Schwachstellen in der Dämmung. Genau dort hin wandert die Luftfeuchte aus dem Raum, setzt sich ab und führt zur Schimmelbildung.

Erstaunlicherweise haben es die Mieter so lange ausgehalten, bis die schwarzen Ecken nicht mehr zu übersehen sind. Erst jetzt wurde es ihnen unangenehm und sie haben sich mit ihrer Hausverwaltung in Verbindung gesetzt. Sollte der Schimmel erst eine oberflächliche Erscheinung darstellen, so kann man noch von Glück reden. Wenn die Sporen schon tiefer sitzen wird eine Renovierung aufwendig.

In jedem Falle ist von einer oberflächlichen Bekämpfung der unangenehmen Erscheinung abzuraten. Tapeten entfernen, eventuell die Platten entfernen und dann alle Risse abdichten sind die Pflichtarbeiten. Erst wenn alles sauber und wieder dicht ist, kann man sich um die Schönheit kümmern.