Wenig Heizbedarf

Wie reduziert man am besten den Heizbedarf? Fangen wir an beim Bau eines Hauses. Eine gründliche Planung sollte auf jeden Fall die Einflüsse von Sonne und Wind berücksichtigen.



Wenig Heizbedarf
Wie reduziert man am besten den Heizbedarf? Fangen wir an beim Bau eines Hauses. Eine gründliche Planung sollte auf jeden Fall die Einflüsse von Sonne und Wind berücksichtigen.

Ein Grundriss aus der Schublade des Fetighausherstellers muss nicht unbedingt schlecht sein, doch die richtige Positionierung nach der Sonne macht in energetischer Sicht viel aus. So ist es grundsätzlich sinnvoll, Giebelflächen nach Süden auszurichten. Wenn im Winter die Sonne erst spät aufgeht und früh wieder verschwindet, ist sie nur auf der Südseite zu nutzen. Trotzdem kann die Wärmestrahlung ausreichen, um über mehrere Stunden die Fassaden- und Fensterflächen ordentlich aufzuheizen. Je dunkler eine Fassade, umso mehr wird sie von der Sonne aufgeheizt. Gleichzeitig wärmt sie Sonne durch die Fenster auch Fußböden, Möbel und Gegenstände durch direkte Strahlung. Es ist also auch sinnvoll, große Fensterflächen auf der Südseite zu haben. Vor allem raumhohe Fenster sind in diieser Hinsicht sehr wirkungsvoll. Der Wärmeeintrag über Fenster und Wand ist die billigste Heizung, denn für diesen Nutzen müssen keine Aggregate betrieben werden und es fällt kaum Wartung und Pflege an.

Von Oktober bis April sind die Sonnenstrahlen auf der Fassade in der Regel willkommen, doch dann ist es besser, wenn die Fassade und vor allem die Fenster nicht mehr direkt angestrahlt werden. Große Dachüberstände sind der beste Sonnenschutz für diese Fälle. Wenn der Schatten vom Hausdach nicht über die ganze Fassade reicht, ist ein Sonnenschutzdach aus Photovoltaikpaneelen zu empfehlen. Dieses muss nicht unbedingt fest installiert sein, sondern kann auch nach unten schwenkbar angebracht werden, damit es im Winter günstiger zur Sonne ausgerichtet ist.