Erneuerbare Energien sparen Heizkosten

An diesem Musterhaus der EON sind einige der sogenannten erneuerbaren Energietechniken zu sehen. Es gibt eine thermische Solaranlage, Photovoltaik auf dem Dach und auch



Erneuerbare Energien sparen Heizkosten
An diesem Musterhaus der EON sind einige der sogenannten erneuerbaren Energietechniken zu sehen. Es gibt eine thermische Solaranlage, Photovoltaik auf dem Dach und auch

mehrere Arten von Wärmepumpen. Alles technische Einrichtungen, die zur Senkung der Betriebskosten eines Hauses beitragen können. Nun hat der Kunde die Qual der Wahl, sich für die richtige Technik zu entscheiden.

Es dürfte wohl eine der schwierigsten Aufgaben bei der Planung der Haustechnik sein, an alle Eventualitäten der Zukunft zu denken. Wie entwickeln sich Preise und Verfügbarkeit der verschiedenen Energieträger. Alles nach oben, das ist schon mal klar. Also betrachten wir einmal die Gemeinsamkeiten der unterschiedlichsten Aggregate, die zur Wärmeversorgung eines Hauses verwendet werden können. Schnell sind wir an dem Punkt, dass alle dieser Techniken Elektroenergie verwenden. Wir brauchen Strom. Damit ist die Richtung klar. Wenn wir genug Strom zur Verfügung haben, und diesen auch noch zu bezahlbaren Preisen, dann sind alle Wege offen.

Kommen wir nun zu den Unterschieden der verschiedenen Heizmethoden. Viele Heizungen verbrauchen einen Rohstoff, der nicht immer so schnell nachwächst, wie er verbraucht wird. Damit sind diese Methoden grundsätzlich als nicht zukunftsfähig einzustufen. Weiterhin wird bei vielen Heizungstechniken für Transport und Herstellung des Brennstoffes ein größerer Aufwand betrieben. Auch dieses Kriterium führt bei einigen Heizungstechniken zu deren Aussterben. Es bleiben uns wirklich nur noch die Methoden, bei denen außer Strom nichts weiter verbraucht wird. Den Strom können wir mit der Kraft von Sonne, Wind und Wasser herstellen. Der Verschleiß an solchen Anlagen ist, verglichen mit der direkten Verbrennung von Rohstoffen, fast schon zu vernachlässigen.