Kleinwindrad

Für eine dezentrale Energieversorgung kann auch ein Kleinwindrad einen Beitrag leisten. Dieser Windgeneratot läuft schon bei 1,5 Meter pro Sekunde an.



Kleinwindrad
Für eine dezentrale Energieversorgung kann auch ein Kleinwindrad einen Beitrag leisten. Dieser Windgeneratot läuft schon bei 1,5 Meter pro Sekunde an.

Angesichts unserer durchschnittlichen Stromverbräuche sieht das Kleinwindrad wie ein Spielzeug aus. Doch stellen Sie sich vor, Sie haben keinen Stromanschluß oder die Versorgung ist öfter unterbrochen. Dann kommt man schon auf die Idee mit einem Windgenerator einen Pufferakku aufzuladen.

Angenommen man nutzt nur noch sparsame LED-Beleuchtung. Dann kann der Windgenerator den Strom für die ganze Beleuchtung einfahren. 10 Stunden Wind würden auch die nötige Energie für eine Waschladung aufbringen.

In Kombination mit einer kleinen Photovoltaikanlage und dem entsprechend großen Stromspeicher kann das Kleinwindrad durchaus einen wichtigen Bestandteil einer Insel-Stromversorgung darstellen.

Der Generator ist auf 12 Volt ausgelegt, weil in vielen Teilen der Welt die klassische Autobatterie noch als Pufferspeicher verwendet wird. >>