Farbiger Lehmputz

Für den Ausbau mit Lehmbauplatten verwenden wir natürlich auch Lehmputz. Den Gestaltungsmöglichkeiten sind dabei keine Grenzen gesetzt.



Farbiger Lehmputz
Für den Ausbau mit Lehmbauplatten verwenden wir natürlich auch Lehmputz. Den Gestaltungsmöglichkeiten sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Hier wurde feiner Sand mit Lehmpulver gemischt. Die dünne Putzschicht auf der Lehmplatte trocknet sehr schnell, weil die trockene Masse die kleineMenge Feuchtigkeit nur so verschlingt. Bei guter Lüftung, vor allem bei Durchzug, reichen oft nur ein paar Stunden um den Lehmputz zu trocknen. Putzt man hingegen mehrere Zentimeter stark, können für die Trocknung schon einige Tage eingeplant werden. Beim Verputzen von krummen Wänden kann das zu erheblichen Bauzeiten führen. Bei der Arbeit mit Lehmausbauplatten braucht man in der Regel nur ca. 3 mm stark zu putzen. Damit hält sich der Feuchtigkeitseintrag in engen Grenzen. Einin zügiger Baufortschritt ist dadurch gesichert.

Ein anderer wesentlicher Vorteil der Lehmplatte gegenüber der Massivbauweise ist der geringe Wärmebedarf. Durch eine Dämmschicht unter der Lehmbauplatte wird die Wandinnenseite vom kalten Mauerwerk abgekoppelt. Weil alles diffusionsoffen ist, gibt es mit der Innendämmung kein Problem. Nun muß nur noch die innere Hülle des Bauwerkes aufgeheizt werden. Die Reaktion der Heizung ist damit viel schneller als würde man die schweren Mauern mitheizen. Insgesamt wird durch diesen Effekt auch ein beachtlicher Teil der Heizenergie eingespart. Der umgekehrte Effekt stellt sich bei Hitze ein. Wenn die Gebäudehülle durch hohe Außentemperaturen aufgeheizt wird, wird es innen erst zeitverzögert ein wenig wärmer.