Lehmputz als Fertigprodukt

Hier wird ein altes Fachwerkhaus renoviert. Mit dem Lehmputz als Sackware ist der manuelle Transport in die jeweiligen Zimmer des Hauses einfach zu bewältigen.



Lehmputz als Fertigprodukt
Hier wird ein altes Fachwerkhaus renoviert. Mit dem Lehmputz als Sackware ist der manuelle Transport in die jeweiligen Zimmer des Hauses einfach zu bewältigen.

An Ort und Stelle wird dann nur noch Wasser dazugegeben und schon ist die Putzmischung fertig. Trotz Fertigprodukt ist es sinnvoll die Mischung rechtzeitig einzusumpfen. Der Lehm wird dadurch besser. Es gibt auch keine Probleme, wenn die fertige Mischung mal etwas länger steht. Das ist einer der großen Vorteile dieses Naturbaustoffes. Hier wird nichts schlecht, hier gibts keinen Abfall und besondere Schutzmaßnahmen werden während der Verarbeitung auch nicht benötigt.

Für Leute die große Mengen an Lehmputz benötigen gibt es auch alle Produkte im Bigbag. Wer damit auf der Baustelle zurecht kommt erhält seine Ware etwas preisgünstiger. Dafür ist dann die Verarbeitung wieder ein wenig aufwendiger. Die meisten Handwerker haben sich ja so schön an die Sackware gewöhnt. Leider scheitert das Verlangen nach einem Bigbag oft schon an den Möglichkeiten der Anlieferung. Wer mitten in der Altstadt renoviert hat nur selten einen Platz vor der Tür, an dem er ein schweres Paket längere Zeit sicher und trocken lagern kann. Es lohnt sich also auch schon aus dem Aspekt von Schwund und Verlust vorher über die richtigen Verpackungseinheiten nachzudenken.