Menschen in der Stadt
Die Mehrzahl der Menschen lebt in der Stadt. Zumindest in der sogenannten zivilisierten Welt. Das ist modern, komfortabel, bequem. Das ist Fortschritt.  

Menschen in der Stadt

Die Mehrzahl der Menschen lebt in der Stadt. Zumindest in der sogenannten zivilisierten Welt. Das ist modern, komfortabel, bequem. Das ist Fortschritt.

Sicherlich gibt es auch Menschen, die das wirklich so empfinden. Man hat sich an das moderne Leben gewöhnt. IMan findet es ganz normal übereinander zu wohnen, unter ständiger Beschallung und Benebelung. Ständig angetrieben von einem unsichtbaren Treiber der fortwährend schneller ruft.

Wohnungen und Arbeitsstätten sehen alle gleich aus, geometrisch, symetrisch, außen kalt und innen mit heißer Luft gefüllt. Natürlich mit geregelter Luftzufuhr. Die Menge der zugebilligten Frischuft ist dann auch ganz penibel in Normen zu einer Luftwechselrate festgelegt. Wie frisch allerdings diese Luft ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Alter und Beschaffenheit der Lüftungstechnik spielen dabei eine wichtige Rolle. So kann die zugeführte Luft durch Filterung besser sein, als die Luft vor dem geschlossenen Fenster. Möglich ist aber auch eine akute Verschlechterung der erwarteten Frischluft, durch Keimbelastungen aus den alten Rohren und Kanälen. Wenn alles nach Plan läuft kann der Mensch unter diesen Bedingungen tatsächlich überleben.